Nebenwirkungen

Umstellung setzt dem Körper zu

Durch die Einnahme der Pille werden dem Körper künstliche Hormone zugeführt, die in den Ablauf des Zyklus eingreifen. Sie unterdrücken den Eisprung, verdicken den Zervixschleim und verhindern, dass sich Eizellen in der Gebärmutter einnisten. Wird die Pille abgesetzt, setzt die Umstellung dem Körper ziemlich zu. Manche Frauen klagen während der Umstellung über einen verlängerten Zyklus, unregelmäßige Regelblutungen und stärkeren Menstruationsbeschwerden. Einige sind gereizt oder haben verstärkt Kopfschmerzen. Andere Frauen leiden unter fettigen Haaren, Haarausfall und Hautunreinheiten. 

Wann sich der Körper wieder auf den normalen Zyklus einstellt, hängt in erster Linie davon ab, wie lange mit der Antibabypille verhütet wurde. In der Regel pendelt sich der Hormonhauhalt nach sechs Wochen wieder ein und die künstlichen Hormone der Antibabypille sind nach dieser Zeit im Körper abgebaut. 


Anzeige

Sparmedo Preisvergleich