Pille und Durchfall oder Erbrechen

Die Hormone der Antibabypille gelangen durch den Magen-Darm-Trakt ins Blut und verteilen sich so im gesamten Körper. Je nach Zusammensetzung tritt die vollständige Wirkung etwa nach drei bis vier Stunden ein. Wenn es während dieser Zeit zum wiederholten, starken Durchfall oder Erbrechen kommt, wird die Wirkung der Pille abgeschwächt und es kann zur ungewollten Schwangerschaft kommen. 

Ob es wirklich bei Erbrechen und Durchfall zur Abschwächung der Wirkung kommt, hängt vom Auftreten der Magen-Darm-Beschwerden und vom Zeitpunkt der Einnahme der Pille ab. Tritt der Durchfall kurz nach der Pilleneinnahme ein, wurden die Hormone noch nicht vollständig resorbiert und wahrscheinlich ausgeschieden. Dadurch wird die Pille unwirksam. Setzen Erbrechen und Durchfall erst nach vier Stunden der Pilleneinnahme ein, hat der Körper die Hormone vollständig aufgenommen und es ist nichts zu befürchten. 

Kommt es hingegen nach der Einnahme der Pille in den darauf folgenden drei bis vier Stunden zu kurzzeitigem Erbrechen oder Durchfall, kann eine weitere Pille eingenommen werden. Natürlich vorausgesetzt, dass man sich nicht mehr übergeben muss oder den Darm wässrig entleert. Zwischen der erneuten Einnahme einer Pille und der normalen Einnahmezeit sollten nicht mehr als zwölf Stunden liegen. 

Halten die Gesundheitsprobleme an, sollten Frauen zusätzlich mit einem Kondom verhüten. Wichtig ist, die angefangene Packung zu Ende zu nehmen, die regulären sieben Tage zu pausieren und anschließend eine neue Packung zu beginnen. Bestehen die Probleme über das Ende der angefangenen Packung hinaus, wird angeraten, während der Einnahmepause und weiteren sieben Tagen zusätzlich zu verhüten. Denn nur so besteht ausreichender Empfängnisschutz. 


Anzeige

Sparmedo Preisvergleich